* Startseite     * Archiv     * Gästebuch     * Kontakt



* Themen
     Fanstory


Webnews







Wir kommen bei Georg an und gehen in sein Zimmer. „Setz dich.“ Ich setze mich auf ein Sofa und er setzt sich neben mich. Ich fange an zu weinen. „Warum sagt er nur so was zu mir?“ „Was hat er denn gesagt?“ „Dass ich nerve, weil es immer nur um mich geht und ich soll gehen. Dann bin ich abgehauen“ Ich kann mich gar nicht mehr beruhigen. „Wenn Bill so was zu mir gesagt hätte, wäre es nicht so schlimm wie bei ihm.“ „Hmm du hast Gefühle für ihn??“ „Ja.“

 

Ich war froh dass ich zu Georg gehen durfte, er hat mich getröstet und mit mir geredet. Bill hat mich noch angerufen, und er hat gemeint dass es ihm Leid tut für das Benehmen von Tom, und dass er auch nicht weiß was mit Tom los ist. Aber ich glaube ihm das nicht so ganz.

Nächster Morgen, Tag des Geburtstages der Zwillinge, Tag der „Party“, obwohl ich überhaupt keine Lust mehr dazu habe.

Georg fährt mich kurz zu den Beiden damit ich mir neue Kleidung usw. abholen kann. Ich gehe in Toms Zimmer. Er sitzt traurig auf dem Bett. „Tom.“ „Sammy.“ Er steht auf. „Es tut mir Leid wegen gestern.“ „Tom“, ich umarme ihn, „ich bin auf eine Theorie gekommen warum du so durchgedreht bist, aber lass uns heute Abend darüber reden, wir sehn uns heute Abend auf jeden fall. Aber jetzt gehe ich erst wieder zu Georg.“ „Nein, geh bitte nicht zu ihm.“ „Doch, Tom.“ Ich nehme meine Sachen und gehe zur Tür. „Ich bin nicht böse auf dich, Tom, ich mag dich. Bye“

Ich gehe wieder raus und wir fahren wieder zu Georg. Dort dusche ich erst mal und richte mich solange Georg duschen ist. Danach setze ich mich aufs Sofa. Als auch er fertig ist setzt er sich zu mir und wir reden noch mal über Tom. Georg denkt dass Tom auch Gefühle für mich hat. Schön wär’s.

Um 18 Uhr fährt Georg mich zum V.I.P. und fährt dann zu den beiden. Ich gehe rein und helfe den Leuten noch beim Organisieren.

Ab 19 Uhr kommen schon ein paar Gäste. Sie sind schon dabei Drinks zu trinken. Nachher sind die alle schon dicht wenn die beiden kommen. Auf einmal steht der Bruder von Markus mir gegenüber. „Du schon wieder, na? Wie sieht´s jetzt aus, mit uns beiden?“ „Gar nicht.“ Er fasst mich an. Doch zum Glück kommt da gerade der Geschäftsführer vorbei. „Gibt es Ärger?“ „Ja, könnten sie den bitte rausschmeißen?“ „klar.“ „Danke.“ Gerade als er rausgeschmissen wird kommt Georg mit Bill und Tom rein. Bill guckt sofort nach mir. „Hey Bill alles Gute zum Geburtstag.“ Ich umarme ihn. „Danke, süße. Geht’s dir gut?“ „Ja, mir geht’s gut…Tom? Dir auch alles Gute zum Geburtstag.“ „Danke, kleines.“ Er umarmt mich nicht. „War das deine Idee?“, fragt Bill mich. „Ja, war es.“ „Cool, danke.“ „Hier sind eure Geschenke.“ Ich halte den beiden die 2 Umschläge hin. „Boah, cool, danke.“ Tom ist richtig still. Georg und Gustav bringen uns Drinks. Wir stoßen erst mal an. Dann kommt das Lied >>Eines Tages<< von Azad und ich verschwinde auf die Tanzfläche. Ich gucke zu Tom rüber. Ich denke über ihn nach. Doch dann werde ich von einem Jungen angetanzt, er sieht gut aus aber ich weiß dass es nicht mehr sein wird als der eine Tanz. Der Junge kommt näher zu mir her, ich tanze weiter. Auf einmal fliegt der Junge auf den Boden, ich gucke auf ihn und dann nach oben…da steht Tom, er hat den Jungen weggerempelt. „Tom.“ Ich gehe zu ihm hin und schleife ihn von der Tanzfläche. „Komm wir gehen raus.“ Als wir draußen sind mache ich 2 Zigaretten an und geb ihm eine. „Was ist denn los?“ „Was ist das mit Georg?“ „Was?? Ich will nichts von ihm…“ „Warum hängst Du dann an ihm??“ „Wir waren zusammen Geschenke einkaufen, und haben zusammen das V.I.P. gemietet. Sonst nichts.“ „Wirklich?“ „Ja und ich bin nur zu ihm weil du mich rausgeschmissen hast und er in der Nähe war.“

Er geht von mir weg. Ich habe Tränen in den Augen. Es sammeln sich immer mehr Tränen an, weil ich nicht weiß was mit ihm los ist und weil ich…weil ich ihn liebe. Er dreht sich zu mir. „Sammy, was ist…“ Ich renne weg, Tom mir hinterher. Ich falle hin und bleibe liegen, ich weine weiter. Bis Tom bei mir ist. Ich stehe auf und guck ihn an. „Kapierst du denn nicht, dass ich dich liebe??“ frage ich ihn weinend.

„Was??“ Er zieht mich zu ihm hin. „Ich dich doch auch, sonst wäre ich doch nicht so eifersüchtig.“ Ich gucke ihn an, dann küssen wir uns. Nachdem ich mich beruhigt habe gehen wir zusammen zurück. Hand in Hand. Und sofort weiß jeder was los ist. Wir gehen zu den anderen hin. „Wurde aber auch Zeit.“, meint Bill grinsend.

Wir setzen uns auf nen Sofa und stoßen zusammen an.

Die letzten Gäste gehen um 04Uhr, wir bleiben noch eine Stunde länger und trinken noch was. Dann gehen wir. Wir laufen zur Bushaltestelle, der Bus kommt gleich. Als wir daheim sind bin ich so fertig. Ich ziehe mich um und leg mich auf das Sofa. Tom zieht sich auch um und legt sich zu mir.

7.1.08 19:10
 


bisher 0 Kommentar(e)     TrackBack-URL

Name:
Email:
Website:
E-Mail bei weiteren Kommentaren
Informationen speichern (Cookie)



 Smileys einfügen



Verantwortlich für die Inhalte ist der Autor. Dein kostenloses Blog bei myblog.de! Datenschutzerklärung
Werbung