* Startseite     * Archiv     * Gästebuch     * Kontakt



* Themen
     Fanstory


Webnews







Wir stylen uns noch und gehen dann aufgeregt an die Stelle an der ich mit Tom zusammengestoßen bin. Wir warten 20 Minuten und dann kommen die Jungs, sie begrüßen uns und stellen sich vor, was sie eigentlich nicht hätten machen brauchen. „So, wo gehen wir nun hin?“, frage ich. „Eine Straße weiter ist ein Club, der soll gar nicht so schlecht sein.“, antwortet Georg. „Also los.“, sage ich. Ich hake mich bei Tanja ein und wir laufen los.

Wir gehen in den Club und setzen uns in eine Ecke mit 2 Sofas. „Ich hol was zu trinken.“ Und verschwinde an die Theke. Ich komme mit 6 Flaschen Bier zurück und stelle jedem eins hin. „Ihr mögt doch Bier, oder?“ „Ja klar, aber ich finds erstaunlich n Mädchen zu sehen das Bier trinkt.“ Tom lächelt mich an. „Da kannst du mal sehen.“ Ich lächle zurück. Ich setze mich neben Tanja. „Prost“, sage ich und wir stoßen an.

Als wir in den Club kamen war es 23 Uhr, jetzt ist es schon 3 Uhr. Wir haben uns über alles mögliche Unterhalten, Hobbys, Alter usw. „Wir sollten jetzt mal zurück ins Hotel, ich brauch dringend Schlaf“, gähnt Bill. Und somit trinken wir leer und gehen zurück ins Hotel. Vor dem Hotel kommt wieder meine Aussage, dass ich noch eine rauchen möchte. Also verabschiede ich mich schon vor dem Hotel von allen. Nur Tom nimmt meine Verabschiedung nicht an. Ich guck ihn fragend an. „Ich bleibe noch mit Dir draußen.“ „Ah, cool.“ Ich mache meine Zigarette an. „Aber du rauchst nicht, oder?“ „Wenn du mir eine hast, rauch ich jetzt eine, ich rauche ab und an mal eine, aber nicht all zu oft.“ „Klar geb ich dir eine, hier.“ Ich strecke ihm meine Schachtel und ein Feuerzeug entgegen. „Danke.“ „Bitte.“ Ich weiß gar nicht recht was ich mit Tom reden soll, er anscheinend auch nicht, er ist auf einmal so still. „Hat Dir der Abend gefallen?“ fragt er mich. „Nein.“ Antworte ich kurz und knapp. „Was??“ Tom sieht mich mit großen Augen an. „Na natürlich hat es mir gefallen, man, wir sind Fans von euch, was will man mehr?“ „Oh man, du hast mich jetzt aber echt erschreckt.“ Ich mache meine Zigarette aus. „Schon mal den Spruch gehört: Dumme Frage, dumme Antwort?“ Ich grinse Tom an. Darauf kneift er mir in die Seite. „Bist du fies zu mir.“ „Ich kann nicht immer nett sein…bist du fertig?“ „Ja bin ich.“ Ich mache die Tür auf. Ich bleibe stehen. „So jetzt musst du meine Verabschiedung aber annehmen.“ „Klar, Kleine.“ Tom macht einen Schritt auf mich zu und umarmt mich. Ich bin erstaunt, aber umarme ihn natürlich auch. „Ich wünsch dir ne gute Nacht.“ Er lässt mich wieder los. „Danke ich dir auch.“ Wir gehen auseinander, jeder zu seinem Zimmer. Ich klopfe an unsere Tür. Tanja ist schon in ihren Schlafsachen als sie mir öffnet. Ich gehe rein und ziehe mich auch um. Als wir im Bett liegen, können wir was heute passiert ist immer noch nicht richtig fassen. Wir reden noch eine Weile und schlafen dann ein.

Am nächsten Morgen stehen wir um 9 Uhr auf.  Wir ziehen uns an und gehen nach unten um zu frühstücken. Wir setzen uns hin und bestellen. Wir fangen an zu essen, dann setzen sich auf einmal die Jungs an unseren Tisch. „Morgen.“ Sagt Gustav. „Ohje sieht grad so aus, als ob da jemand noch nicht so fit ist.“ „Wir sind alle noch nicht fit.“, sagt Bill. Die Jungs bestellen das gleiche Frühstück wie wir. „Wie lange seid ihr eigentlich noch da?“, frage ich die Jungs. „Wir fahren in 2 Stunden weg.“ „Was? Wirklich?“ Ich werde traurig. „Ja, wir hätten es euch früher sagen müssen.“ Sagt Bill als er meinen Blick sieht. „Nein, achwas warum denn?“ Ich versuch meine Gefühle zu überspielen. Tom guckt mich an. Ich esse weiter und keiner sagt etwas. Nach dem Frühstück stehen die Jungs auf. „Wir müssen unsere Koffer holen.“, sagt Bill zu uns. „Okay, wir kommen gleich vor zum Eingang.“ Die Jungs gehen weg. Meine Laune ist richtig im Eimer. Wir stehen auf und laufen nach vorne. Die Jungs sind schon dabei ihren Tourbus mit ihren Koffern zu laden. Wir gehen zu ihnen raus. „Unser Manager möchte gleich losfahren.“ „Okay.“ Wir verabschieden uns von ihnen. „Wo seid ihr als nächstes?“ fragt Tanja die Jungs. „Wir haben heute ein Interview in Berlin, morgen fahren wir nach Hause, dann haben wir erst mal Pause.“ „Achso okay.“ Sie steigen ein und fahren los. Tanja und ich stehen noch lange da. Dann gehen wir in unser Zimmer.

7.1.08 19:03
 


bisher 0 Kommentar(e)     TrackBack-URL

Name:
Email:
Website:
E-Mail bei weiteren Kommentaren
Informationen speichern (Cookie)



 Smileys einfügen



Verantwortlich für die Inhalte ist der Autor. Dein kostenloses Blog bei myblog.de! Datenschutzerklärung
Werbung