* Startseite     * Archiv     * Gästebuch     * Kontakt



* Themen
     Fanstory


Webnews







10 Minuten vor 2 erreiche ich den Bahnhof und laufe gleich zum Gleis. Tanja steht auch schon da. Wir umarmen uns, wie immer. „Und?“ „Was?“ „Na, ich will wissen ob Du die Karten dabei hast.“ „Natürlich, du hast mich ja dauernd dran erinnert.“ Grinse ich.

Der Zug fährt ein und wir steigen gleich ein.

„Ich bin so aufgeregt.“, sagt Tanja, „ohja ich auch.“ Und dann sehe ich Tanja an wie sie traurig wird. „Was denkst du, wann wir uns wieder sehen werden?“ „Tanja, ich weiß es nicht, aber mach dir da jetzt mal keine Gedanken drüber, wir genießen jetzt erst mal das Konzert, danach machen wir Hamburg unsicher, wir haben danach ja noch ein paar Tage für uns. Nur für uns.“ Dann wird Tanja wieder ein bisschen fröhlicher. „Ja, du hast Recht.“ „Ich hab immer Recht.“, wir lachen beide.

Wir reden noch so weiter, bis wir nach 2 Stunden endlich in Hamburg ankommen.

Wir gehen als erstes in unser Hotel das ich gebucht habe und bringen unsere Sachen dahin.

Wir haben ja auch noch 2 Stunden Zeit bis der Einlass ist. Wir richten uns noch und laufen dann los. Als wir ankommen, sind wir erst mal überrascht wie viele Leute schon vor der Halle stehen. Wir treffen auf ein paar Mädchen die uns erzählen dass sie schon seit gestern Abend hier stehen würden. Ich und Tanja gucken uns nur an.

Wir reden noch eine Weile mit den Mädchen, bis sich die Türen öffnen. Ich nehme Tanja an die Hand und sage ihr, dass sie niemals loslassen soll. Wir stürmen mit allen anderen in die Halle. Wir haben Glück und sind ganz vorne angekommen, in der ersten Reihe, auch wenn es ein bisschen kämpferisch zuging. „So hier kriegt uns jetzt keiner mehr weg.“ „Niemals.“

Nach einer Stunde hört man einen Countdown. Die Halle ist sehr voll und alle fangen an zu kreischen, sie rufen „Bill“ und „Tom“. Tanja und ich kreischen natürlich mit.

Dann kommen die 4 Jungs auf die Bühne, und wir 2 in der ersten Reihe, das war einfach unbeschreiblich, geil.

Bei dem Lied „Spring nicht“ guckt mir Tom einmal genau in die Augen, das find ich richtig toll, weil ich voll auf Tom steh. Tanja findet dass Bill süßer ist, aber sie hat eh einen Freund.

Das Konzert dauert 2 Stunden, die leider viel zu schnell vorbei sind. Nach dem Konzert fahren Tanja und ich mit der U-Bahn zurück ins Hotel. „Tanja, ich rauch noch eine.“ „Okay, aber ich geh schon mal hoch, duschen.“ „Okay.“ Und so bleib ich alleine vor dem Hotel und genieße meine Zigarette. Nachdem ich fertig geraucht habe, mach ich mich auf den Weg ins Zimmer. Ich gucke auf mein Handy um zu gucken ob mich jemand angerufen hat. Meine Mum hat sich nicht gemeldet, aber ich hab ne SMS von meiner Nachbarin bekommen, die auch Fan von Tokio Hotel ist, sie fragt wie das Konzert war. Ich bin nur damit beschäftigt zurück zuschreiben und achte nicht darauf wo ich genau hinlaufe. Und dann passiert es: -Rumms- Ich liege auf dem Boden, weil ich mit jemandem zusammengestoßen bin. „Kannst Du nicht aufpa….“, will ich die Person anschnauzen, aber als ich sehe mit wem ich zusammengestoßen bin, breche ich den Satz abrupt ab. Da steht…Tom vor mir…er hält mir seine Hand entgegen um mir aufzuhelfen, aber ich bin immer noch zu erstaunt um das wirklich wahr zu nehmen. Als ich wieder richtig zu mir komme, nehme ich seine Hand aber und stehe auf. Ich hoffe dass er nichts merkt. „Oh, Hey“, stottere ich. „Sorry dass ich dich so angemacht habe.“, entschuldige ich mich. „Schon okay.“ „Nein es war ja nicht deine Schuld, ich hab nur auf mein Handy geguckt.“ „Ich hab auch nicht aufgepasst, hey du warst doch vorhin auf unserem Konzert in der ersten Reihe, oder?“ „Ja, da war ich, auf dem Konzert, in der ersten Reihe“ Oh man was war das denn jetzt für n Satz? „Hat es dir gefallen?“, fragt Tom mich. Was für ne Frage. „Natürlich hat es uns gefallen.“,  Ich lächle ihn an. „Uns?“ „Ja ich bin mit ner Freundin hier.“ „Achso, cool. Hey kennt ihr euch hier vielleicht aus, wisst ihr wo man hier Party machen kann?“ „Nein, wir kommen nicht von hier, wir wohnen etwa 80 km von hier entfernt.“ „Ah soweit fahrt ihr für uns? Ist ja cool.“, er lächelt mich an. Für euch würden wir noch viel weiter fahren! „Na ja habt ihr vielleicht Lust heute Abend mit uns was zu machen?“ WAS?? Das meint er doch nicht ernst oder? „Ja klar, natürlich.“ „Gut, dann treffen wir uns in 2 Stunden hier, okay?“ „Okay bis dann.“, und mit diesem Satz laufe ich weg. Nein, ich laufe nicht, ich renne zum Zimmer. Ich klopfe an die Tür wie ne Verrückte. Tanja macht mir auf und ich renne reine und schreie rum, weil ich es einfach nicht fassen kann. Tanja steht nur mit fragendem Blick neben mir. „Tanja…ahhh….das ist so verrückt.“ „Ich glaube du bist verrückt.“ „Nein, Tanja, wir haben ne Verabredung mit Tokio Hotel! Sie sind hier im Hotel, ich bin mit Tom zusammengestoßen und…“, rede ich schnell, „Jetzt hol mal Luft, was erzählst du denn für n Märchen?“ „Das ist Wahrheit.“ Tanja hält mich an den Armen fest. „Wirklich?“, „Jahaa“, jetzt dreht sie auch durch. „Oh man, ich muss schnell duschen.“, und schon bin ich weg.

7.1.08 19:01
 


bisher 0 Kommentar(e)     TrackBack-URL

Name:
Email:
Website:
E-Mail bei weiteren Kommentaren
Informationen speichern (Cookie)



 Smileys einfügen



Verantwortlich für die Inhalte ist der Autor. Dein kostenloses Blog bei myblog.de! Datenschutzerklärung
Werbung